Freitag, 13. Mai 2016

Frohes Pfingstfest 2016 ohne A39 und Planer ohne Hausaufgaben


Hallo zusammen,

meine Schulzeit ist ja nun schon einige Jahre her, nur kam ich damals nie auf die Idee meinen Eltern vorzujammern, dass keiner in der Schule bereit war über meine nicht gemachten Hausaufgaben zu diskutieren. Doch als Autobahnplaner kann man es ja mal versuchen vermeintlich dumme Bürgerinnen und Bürger über den Tisch zu ziehen?! So sah es am vergangenen Montag im CongressPark Wolfsburg aus, als die Autobahngang doch tatsächlich weiter über die A39 diskutieren wollte, obwohl die Grundlage des Erörterungstermins - nämlich die im Jahr 2014 zur Planfeststellung offengelegten Daten - nicht mehr stimmte. Da dies gegen geltendes Recht verstößt, empfahl unser Anwalt Nebelsieck die Veranstaltung abzubrechen. Nicht zuletzt weil er nicht noch weitere Kosten aus dem Schutz- und Klagefond vergeuden wollte.


Die Behörde scheint allerdings nicht so sparsam mit unseren Steuergeldern umgehen zu wollen, denn sie setzten die Erörterung vorerst stur nach Dienstplan fort. Zumindest saß am zweiten Tag im großen Spiegelsaal nur noch die Hälfte der Mannschaft auf dem Podium und blickte auf einen Saal mit leeren Stühlen.

Ich hatte ja schon mal 2012 die Vermutung angestellt, die Planer wollen absichtlich die A39 in den Sand setzen, weil sie keine Lust mehr auf das Projekt haben, nach den vielen Jahren. Wieso sollte man sonst in einer bis dahin recht pflegeleichten Region eine Tank- und Rastanlage platzieren!? Letztendlich haben sie damit ja unsere BI und den BA Tappenbeck erst richtig stark gemacht.

Das erinnert an eine Fußballmannschaft, welche sich theoretisch für die Champions League qualifizieren müsste und auch immer auf dem Platz ausschaut, als gäbe sie alles. Aber zum Ende hin noch nicht mal die Europa League schafft. Gegenüber der Presse aus Trotz dann allen anderen die Schuld für das eigene versagen gibt.


Fazit: Da die Planer gegen geltendes Recht verstoßen haben, steht uns vermutlich in ca. 1 bis 2 Jahren eine erneute Auslage der Unterlagen bevor und wir müssen dann noch mal zum Einwendungs-Office Teil II. Bleibt zu hoffen, wir können uns hier im Boldecker Land irgendwann doch realistischen Lösungen zuwenden. Vorausgesetzt die treuen A39-Fans haben ein einsehen und haken die Champions League ab, da doch wohl jetzt eher der Abstieg in die 3. BVWP-Liga droht.

Öffentlicher Infoabend: Am 07. Juni 19 Uhr kommt mit Valerie Wilms die Obfrau im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur im Bundestag ins Schützenheim Ehra. Dort bekommen wir dann A39-Infos direkt aus Berlin, ungefiltert und von kompetenter Hand.


Ein frohes Pfingsfest,
Norbert Schulze


Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land. Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen