Montag, 12. Oktober 2015

LBU fordert von VW auch in Sachen A39 Umwelt-Verantwortung

Umweltverband fordert von VW die Rückkehr zur Aussage, dass VW keine A39 braucht

Angesichts der aktuellen Versprechen des VW-Managements auf künftig mehr Ehrlichkeit, Umwelt- und Verantwortungsbewusstsein fordert der Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (LBU) die Konzern-Verantwortlichen zur Ehrlichkeit auch in Sachen A39 auf. LBU-Regional-Sprecher Eckehard Niemann erinnerte hierzu an frühere Äußerungen von führenden Mitgliedern des VW-Konzerns, dass VW die A 39 nicht brauche, sondern vielmehr an einem Ausbau der Wasserstraßen und von regionalen Eisenbahn-Engpässen interessiert sei.

Der LBU wies darauf hin, dass eine A 39 auch für die VW-Beschäftigten aus der Region keine verbesserte Anfahrt bringen könne, weil die Parkmöglichkeiten in Wolfsburg schon jetzt begrenzt seien und weil die geplante Bereitstellung von Bussen viel sinnvoller wäre. Etliche Orte, in denen sehr viele VW-Mitarbeiter lebten, hätten mehrheitlich den Verzicht auf die A39 verlangt und stattdessen eine wirkliche Entlastung der Orts-Durchfahrten durch einen bedarfsgerechten Ausbau bestehender Verkehrswege mit Ortsumgehungen.

Der LBU zeigte Verständnis dafür, dass man von VW als wichtigem Mitglied der IHK Lüneburg-Wolfsburg vielleicht keine generelle Absage an deren A-39-Forderungen erwarten könne. Verlangen könne man aber sehr wohl eine Rückkehr zur früheren Zurückhaltung und Neutralität in dieser Frage. Eine solche Rückkehr zur Ehrlichkeit würde VW auch deshalb nützen, weil dann die wirklichen VW-Anliegen (Ausbau von Elbeseiten- und Mittelland-Kanal sowie der regionalen Eisenbahnwege) viel mehr Chancen hätten.

„Eine solche VW-Positionierung ist auch deshalb realistisch und zukunftsorientiert“, so LBU-Vertreter Niemann, „weil angesichts des schlechten Nutzen-Kosten-Verhältnisses der A 39 eine Aufnahme in den „Vordringlichen Bedarf Plus“ des neuen Bundesverkehrswegeplans und damit eine Finanzierung dieses Prestige- und Nonsens-Projekts ohnehin immer unwahrscheinlicher wird!“

Quelle: Pressemitteilung des Landesverbands Bürgerinitiativen Umweltschutz. Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.V. Regionalgruppe Ostheide - Eckehard Niemann, Varendorfer Str. 24 29553 Bienenbüttel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen