Samstag, 24. Mai 2014

Der Mai ist gekommen, die Planfeststellung zur A 39 nicht

Hallo zusammen,

"Alles neu macht der Mai" ist der Titel eines fast 200 Jahre alten lyrischen Kulturgutes der deutschen Sprache. Der gesamte Text ist voller positive Gedanken, welche den Menschen scheinbar schon damals sehr gefallen haben und somit das Werk von Hermann Adam von Kamp bis heute erhalten hat.

Das das Planfeststellungsverfahren nun noch nicht eröffnet wurde, erfüllt uns einerseits mit Freude, aber andererseits nervt die ewige Ungewissheit schon etwas. Natürlich gehen wir weiterhin davon aus, dass wegen dem Neubau der A39 in den nächsten 10 Jahren kein Bagger anrollt. Nur wäre es schön, wenn in so manchen Köpfen endlich die Vernunft siegen würde und die Nonsensautobahn nicht im kommenden Bundesverkehrswegeplan auftaucht. Zumal jetzt ganz aktuell Zahlen zum Ausbau der Bundesstraße B4 veröffentlicht wurdenDer Bau der Autobahn A39 würde rund 1,1 Milliarden Euro kosten, der Ausbau der B4 rund 248 Millionen Euro. 15 Minuten mehr Fahrzeit, aber 852 Millionen gespart! Nicht zuletzt könnte der B4-Ausbau deutlich schneller realisiert werden.

# V I D E O
Maybritt Illner: Politik plant, Bürger zahlt


# P R E S S E R U N D S C H A U

Dachverband: Jetzt amtlich: B4 günstiger als A39
OZ: Land beteiligt Bürger am Verkehrswegeplan
BUND sieht groteskes Ablenkungsmanöver
BUND: Die A39 kann nicht gebaut werden

BZV:  Gemeinde Tappenbeck sucht Rechtsbeistand.
BZV: Neues Gleis für Güterzüge im Landkreis
Welt: Fast eine Milliarde Euro zweckentfremdet

# K O M M E N T A R

In dem eingangs zitierten Frühlingslied lautet eine Zeile "Lasst das Haus, kommt hinaus". Wer also nicht bereits die Briefwahl genutzt hat, sollte am 25. Mai 2014 unbedingt sein Wahlrecht wahrnehmen. Viele im Europäische Parlament beschlossenen Gesetze fließen in die Gesetzbücher der Mitgliedsstaaten ein. Deshalb ist die Europawahl wichtig für uns!


Thomas Muth im Boldecker Land
Thomas Muth im Boldecker Land
Landrat:
Die Landratswahl ist eine Persönlichkeitswahl. Mit Thomas Muth hat der Landkreis Gifhorn die Chance einen modernen Landrat zu bekommen, welcher mit Wolfsburg und Braunschweig auf Augenhöhe verhandeln kann. Er steht nicht nur für vernünftige Verkehrspolitik, sondern hat auch die größte Wirtschaftskompetenz von allen drei Kandidaten.


Bis dann,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.