Montag, 23. September 2013

Die Spaßgesellschaft gibt Vollgas! Merkel und Vettel gewinnen.

Hallo zusammen,


Foto: Alexander Kurz
während ich hier die Zeilen beginne, schaue ich draußen meinen Kindern auf dem Weg zum Schulbus zu. Mit sieben Jahren ist die große Politik zwar noch weit weg, trotzdem war die erste Frage heute morgen: "Wer hat gewonnen?". Ich wollte schon anworten: "Auf jeden Fall nicht die Vernunft", aber dann blieb ich bei: "Frau Merkel". Damit war dann auch der Informationsbedarf der Kinder gedeckt und zum Glück fragten sie nicht, ob sie mit ihrer Spielekonsole spielen dürfen.

Quelle: Wikimedia
Wer wohl die Kanzler-Kandidaten sein werden, wenn meine Kinder in 12 Jahren wählen dürfen? Ehemalige Casting-Show-C-Promis, ergraute Sportler oder gar immer noch Frau Merkel? Wer weiß? Seine Mutti wählt man nicht ab und nicht nur Männer kehren immer wieder heim um bedingungslose Fürsorge zu erfahren.

Was bedeutet das jetzt für unser Problem mit der Verkehrspolitik? Heißt das jetzt auch Vollgas bei der Asphalt-Monokultur? Es ist durchaus zu befürchten, wenn CDU und SPD nun mit der Mehrheit der Wähler im Rücken ihren Kurs weiter fahren. Da bleibt uns also nur der schwere Weg, mit den gegebenen Mitteln Einwände zu erheben um somit der Vernunft eine Lobby zu geben.

Letzteres darf aber nicht mit erhobenen Zeigefinger geschehen, damit konnten die Grünen schon bei der Wahl nicht punkten. Der Online-Wahlkampf der Grünen hat mir persönlich überhaupt nicht gefallen. Sie wollten unbedingt zeigen, dass für sie das Internet kein "Neuland" ist, aber so richtig verstanden haben sie das Web 2.0 nicht. Die Facebook-Seite wurde von der AfD übernommen und hat so manchen interessierten Grünwähler verschreckt. Der Abwählkalender enthielt fast ausschließlich negative Botschaften, wie soll man da "Gefällt mir" klicken. Auf meinen Einwand, die Aussagen bitte umzuformulieren, erhielt ich nur dumme Kommentare nach dem Motto: Ob ich denn zu doof wäre, dass zu verstehen. Für die Grünen ist zwar Meinungsfreiheit ein hohes Gut, aber einen Shitstorm darf man ruhig mit technischen Mittel begegnen.

Eigentlich war es gestern ein ganz gewöhnlicher Sonntag. Auf dem Oktoberfest feiert die CSU seit einer Woche ihren Erfolg, Sebastian Vettel gewinnt das Rennen in Singapur und Angela Merkel bekommt von der überwiegenden Mehrheit der deutschen Bundesbürger das Vertrauen geschenkt. Man könnte jetzt schwarz sehen - im wahrsten Sinne des Wortes - oder wir machen einfach weiter mit unserer Arbeit. Denn eines ist klar, kein Politiker entscheidet hier alleine, was bei uns passiert und bis hier überhaupt mal was passiert, dass kann noch Jahre dauern.


Kopf hoch und einen guten Start in die Woche,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen