Freitag, 30. August 2013

Enak, Anakin, Darth Vader und Bauernfängerei

Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen gab es in der Aller Zeitung einen sehr merkwürdigen Artikel A-39-Bau: Bund ist mit Planung einverstanden.  Der parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium Enak Ferlemann (CDU) wurde mit folgenden Worten zitiert: "Die Zustimmung des Bundes markiert einen wichtigen Meilenstein auf dem Weg der Realisierung". Herr Ferlemann klingt dabei in etwa so wie junge Eltern, welche sich über das erste Bäuerchen ihres Sprösslings freuen. Dabei war es nur ein gewöhnlicher Verwaltungsakt, ein ganz normale Ablauf einmal angeschobener Prozesse. Es sagt überhaupt nichts darüber aus, ob die A39 jemals weiter gebaut wird!

Wie armselig sind doch manche CDU-Politiker, wenn sie solche Dinge künstlich hoch spielen!? Meiner Meinung nach betreibt Herr Ferlemann damit nichts anderes als Bauernfängerei, weil er sonst keine belegbaren Argumente für seine heiß geliebten Autobahnprojekte findet. Dabei fragt man sich doch für wen er das eigentlich macht? Für die Bürger kann es ja nicht sein, denn der überwiegende Teil der betroffenen Bevölkerung vertraut lieber wissenschaftlichen Fakten, als den Glaubensbekenntnissen von Politikern.

Vielleicht sollte man Herrn Ferlmann mal direkt fragen? Auf seiner Akte bei www.abgeordnetenwatch.de kann man direkte Fragen stellen, welche er - oder jemand aus seinem Büro - beantwortet. Auf der Seite sind mir noch einige seiner Abstimmungen besonders aufgefallen:

27.06.2013 Schärfere Regeln gegen Abgeordnetenbestechung = NEIN
08.11.2012 Offenlegung von Nebeneinkünften auf Euro und Cent = NEIN

Obendrein unterstützt er die Privatisierung der Wasserversorgung! Für einen treuen CDU-Politiker schon eine Art Verpflichtung.

Als man ihm damals den Vorname Enak gab, machte ein gewisser George Lucas gerade seinen Uni-Abschluss. Warum Lucas später seinen Filmhelden Darth Vader den Kindnamen Anakin gab, und was das mit Enak zu tun hat, kann man hier nachlesen. Jegliche Zusammenhänge sind natürlich rein zufällig. ;-)

Durch Telefonanrufe kann man Einfluss nehmen auf die Frage, ob anstelle der geplanten A 14 (Schwerin-Magedeburg) besser die bestehenden Bundesstraßen ausgebaut werden sollten. Also eine ähnliche Situation wie bei uns. Ich finde wir sollten unsere Mitstreiter unterstützen und einmal 14Cent investieren und die Rufnummer 0137-100808-2 wählen (Bis 02.09. 12:00Uhr). Mehr Infos unter: A14 kontra Bundesstraßen - Sie stimmen ab

Ein schönes Wochenende,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen