Samstag, 29. Juni 2013

Detlef Tanke zur A39: Nichts als vorlautes Wahlkampfgetöse!

Hallo zusammen,

als Hoax (engl. für Jux, Scherz, Schabernack; auch Schwindel) wird heute meist eine Falschmeldung bezeichnet, die in Büchern, Zeitschriften oder Zeitungen, per E-Mail oder auf anderen Wegen verbreitet, von vielen für wahr gehalten und daher an Freunde, Kollegen, Verwandte und andere Personen weitergeleitet wird.

Hoaxe zum Thema A 39 kann man ganz schnell anhand folgender Begriffe entlarven:
  • Häufiger Gebrauch von "wird gebaut" statt "wird geplant".
  • Wichtiges Infrastruktur-Projekt.
  • Wirtschaftliche Chancen.
  • Anschluss unserer Region
  • Lückenschluss.
Am vergangenen Mittwoch stand ein Beitrag von Detlef Tanke (SPD) im Gifhorner Teil der Aller Zeitung. Dieser Artikel sprüht geradezu von den vorgenannten Glaubensbekenntnissen und hat leider den eingangs erwähnten Effekt erzielt. Man kann nur hoffen, dass seine Parteikollegen ihn dafür nicht noch gelobt haben. Kleine Anmerkung: Herr Tanke war als umweltpolitischer Sprecher seiner Fraktion von Stephan Weil 2012 zum designierten Umweltminister für Niedersachsen benannt worden...


Unser Leserbrief zum Tanke-Beitrag aus der Aller Zeitung vom 26.06.2013 »A 39 wird gebaut«:

Detlef Tanke zur A 39: Nichts als vorlautes Wahlkampfgetöse!

Das leere Versprechen, »die A 39 werde weitergebaut«, das der SPD-Landtagsabgeordnete Detlef Tanke gestern in der Aller-Zeitung abgab, ist nichts weiter als vorlautes Wahlkampfgetöse! »Von der Landesregierung beschlossen« wurde am Dienstag lediglich eine Liste mit 228 niedersächsischen Projekten für den kommenden Bundesverkehrswegeplan…

Offenbar war Herr Tanke vergangenen Donnerstag nicht im Parlament zugegen, als Landesverkehrsminister Olaf Lies – immerhin sein Parteigenosse – sein künftiges Vorgehen wie folgt erläuterte:

»Die Länder sind aufgefordert, alle Straßenprojekte bis September 2013 beim Bundesministerium zur Bewertung anzumelden. (…) Der Bund führt dann eine intensive Bewertung der einzelnen Projektvorschläge durch. Entscheidend sind dabei die jeweiligen Kosten, der verkehrliche Nutzen der Maßnahmen sowie die Auswirkungen auf die Umwelt. Wir werden uns diese Ergebnisse genau anschauen und dann die Prioritätenliste der Landesregierung erstellen. Dies wird sicher nicht vor Herbst 2014 möglich sein, weil voraussichtlich erst dann die Daten und Fakten des Bundes vorliegen werden.«

Aus genau diesen genannten Gründen wird die Landesregierung neben dem Bau der A 39 auch den kosten-/nutzengünstigeren Ausbau der B 4 – inklusive geplanter Ortsumgehungen – als Alternative für den Bundesverkehrswegeplan an-melden. Dies hat Herr Tanke wohl leider vergessen, zu erwähnen…

Lies bat zudem: »Bitte jetzt nicht ein Jahr lang (…) die Verunsicherung durch das Land treiben! Sagen Sie vielmehr konsequent: Wir warten die Diskussion ab, die sich durch die Bewertung des Bundes ergibt. Das ist seriös, das ist anständig, das hilft den Unternehmern und den Menschen in der Region.«

An diese weisen Worte des Ministers sollte sich auch der Landtagsabgeordnete Tanke halten –und den Mund nicht unnötig voll nehmen und die Menschen im Landkreis Gifhorn verunsichern! Von Anne-Kathrin Schulze, Ehra-Lessien


Sommerloch und Wahlkampf sind eine brisante Mischung. Da werden uns in den kommenden Wochen noch viele Dinge angeboten. Am besten halten wir uns an die weisen Worte von Kurt Tucholsky: "Die Basis einer gesunden Ordnung ist ein großer Papierkorb."

Ein schönes Wochenende,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen