Samstag, 25. Mai 2013

Verkehrsminister Olaf Lies mit oder gegen Volkswagen?

Quelle: Wikipedia
VW setzt auf maximale Energie- und Ressourceneffizienz
Hallo zusammen,

in dieser Woche musste ich dienstlich nach Berlin. Auf der Autobahn A 39 - (Ja ich nutze bestehende Autobahnen! Man darf auch Fußball schauen, ohne zwangsläufig Fan vom FC Bayern sein zu müssen.) - war die gesamte Gegenfahrbahn vom Volkswagenwerk bis zur A 2 komplett dicht. Für die einen ist das ein Problem, für mich ist das ein Ergebnis einer einseitigen Verkehrspolitik in der Region.

Am kommenden Dienstag den 28. Mai findet in Wolfsburg die Konferenz "Verkehrsinfrastruktur in der Region Braunschweig-Wolfsburg" im Forum Autovision statt. Neben dem Oberbürgermeister Klaus Mohrs, VW-Betriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh und weiteren regional bekannten Größen wir der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies dabei sein. Veranstalter ist der Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) und jeder darf sich dort anmelden.

Unsere Bürgerinitiativen werden ebenfalls daran teilnehmen um zu sehen, ob Herr Lies die im umfassenden Nachhaltigkeitsbericht von VW  formulierten Konzernziele unterstützt. Wird Bernd Osterloh dort ebenfalls zu seinen Worten stehen? Werden aktuelle Projekte wie der neue Kanalhafen in Fallersleben beachtet?

Weder ein 6-spuriger Ausbau der A39 noch der geplante Weiterbau in Richtung Norden werden eine spürbare Entlastung bringen. Wer am kommenden Dienstag im Rahmen der Infrastruktur-Konferenz solche Forderungen stellt, würde wenig Kompetenz in Sachen Stadtentwicklung und Infrastukturplanung zeigen und sich ganz klar gegen die Ziele von Volkswagen stellen. Diese Veranstaltung könnte eine Kehrtwende in Richtung Vernunft einläuten!? Hoffnung gibt es vom Veranstalter selbst, denn in den aktuellen Pressemitteilungen des ZGB kann man eine nachhaltige Handschrift erkennen.

Ein schönes Wochenende,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen