Montag, 11. Februar 2013

Wo Hirn fehlt, wird asphaltiert

Hallo zusammen,

wie gut es um unseren Einsatz für eine Verkehrspolitik mit Sinn und Verstand in Niedersachsen bestellt ist, lässt sich an den zahlreichen Publikationen diverser "A39-Hilfsarbeiter" ableiten. In der Tat handelt es sich bei dem Personenkreis vorwiegend nicht um Manager und Unternehmer, welche im realen Leben selbstständig etwas geleistet haben.

Diese Äußerungen mag ich hier keinesfalls verlinken, um den sinnfreien Texten nicht noch zusätzliche Relevanz in den Ergebnissen der Suchmaschinen zu geben. Es ist schon erstaunlich wie viele Trittbrettfahrer jetzt die Felle davon schwimmen sehen und abermals ohne irgendwelche Beweise ihre Thesen hinaus posaunen dürfen.

Als im letzten Jahrhundert der Siegeszug der Elektromärkte in Deutschland losbrach, funktionierte es nach einem ähnlichen Prinzip. Man muss den Leuten nur oft genug sagen, dass sie nicht blöd sind und schon denken sie, sie kaufen billig. Spätestens im Internet-Zeitalter wurde vielen Zeitgenossen bewusst, dass sie oft draufgezahlt haben.

So gesehen passt Bildung als eines der Kernthemen der Rot-Grünen-Koalition sehr gut, welches gestern in der ersten offizielle Pressekonferenz vorgestellt wurde. Die Punkte Bürgerbeteiligung und Nachhaltigkeit sind ebenfalls gut positioniert. Von den Autobahnprojekten ist nichts mehr zu hören und für mich ein weiteres Indiz dafür, dass sie bald ihren Platz in der Geschichte gefunden haben.

Am Wahlabend sind sicher einige Mitstreiter schon frühzeitig enttäuscht zu Bett gegangen. Die Euphorie am nächsten Morgen war dann enorm und hat viele Erwartungen geweckt. Tatsache ist, die überwiegende Mehrheit in Niedersachsen hat eben NICHT Grün gewählt. Es war zwar ein tolles Wahlergebnis für die Grünen, aber sie sind nur der kleine Partner in der Koalition. Da sind viele "hätte, wenn und aber". Entscheidend ist, was am Ende für uns getan wird.

Mal ganz ehrlich, wieso sollten sich Rot-Grün wegen einer Autobahn aufreiben, welche eh unbezahlbar ist? Der Koalitionsvertrag liegt bald in einem dunklen Aktenschrank, aber nun sind Leute aus unseren Reihen in den kommenden 5 Jahren im Kabinett. Die Chancen zur Verhinderung von A39 und A20 sind besser als zuvor!

Einen guten Start in die Woche,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen