Montag, 3. Dezember 2012

Volkswagen will mehr LKW-Verkehr auf die Schiene bringen

Hallo zusammen,

in der letzten Woche wurde auf dem Volkswagen Werksgelände in Wolfsburg der Grundstein für eine Pilotanlage der Firma CargoBeamer gelegt. Die Firma investiert 2,5 Millionen Euro in den Bau eines vollkommen neuartigen LKW-Umschlagplatzes.

Täglich versorgen mehr als 1000 Lkw das Volkswagen Werk Wolfsburg. Durch das neuartige automatische Umschlagsystem können LKW-Sattelfauflieger ohne Verladung durch Kräne am kombinierten Verkehr Straße/Schiene teilnehmen. Dieser Umschlagvorgang dauert nur 20 Minuten. So leistet das System einen entscheidenden Beitrag zur Reduzierung des Straßengüterverkehrs. Der Schienentransport reduziert im Vergleich zum Lkw den CO2-Ausstoß um bis zu 60 % und den Energieverbrauch um über 70%.

Volkswagen hat sich mit der Initiative „Think Blue. Factory.“ das Ziel gesetzt, die Produktion an allen Standorten der Marke bis 2018 um 25 Prozent umweltfreundlicher zu machen.

Wenn diese Technik in einigen Jahren dazu führen würde, dass der Lkw-Verkehr auf den Autobahnen gegenüber heute um 10% abnehmen würde, wäre keine Entlastungsfunktion für die A 7 durch eine A 39 mehr erforderlich! Damit haben die Befürworter der A 39 noch weniger Argumente.

Quelle: cargobeamer.de - Grundsteinlegung für das neue Terminal bei Volkswagen in Wolfsburg
Quelle: vogel.de - Cargobeamer baut Pilotterminal bei VW

Bis dann,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen