Samstag, 15. Dezember 2012

Die Autobahnplaner sorgen für Unruhe

Hallo zusammen,

das Jahr 2012 neigt sich dem Ende entgegen und es werden wieder viele Jahresrückblicke gesendet. Deswegen habe ich schon vor ein paar Wochen einen Artikel verfasst, welcher es sogar ins aktuelle Mitteilungsblatt der Samtgemeinde Boldecker Land geschafft hat. Mehr dazu weiter unten.

Am letzten Mittwoch hat sich unser Organisations-Team getroffen und wir haben die ersten Pläne für 2013 geschmiedet. Wenn am 08. Januar zwischen 15:00 bis 16:30Uhr die sportpolitische Sprecherin der grünen Bundestagfraktion Viola von Cramon das Tappenbecker-Sportgelände besucht, um sich einen Überblick über die aktuelle Situation zu verschaffen, dann wollen wir die A39-Trasse mit Flatterband sichtbar über den gesamten Sportplatz darstellen.

Wo wir gerade beim Thema Flatterband sind. Hier noch eine kleine Anleitung für die Absperrband-Schleifen. Eine Rolle Absperrband (Flatterband) und etwas Bindedraht aus dem Baumarkt. 115 cm vom Absperrband abschneiden und in der Mitte mit 15cm Bindedraht irgendwo befestigen. Danach eine Schleife binden. Die Enden vom Flatterband können noch spitz zugeschnitten werden. Es wäre ein tolles Zeichen der Gemeinschaft, wenn zum Fest möglichst viele Häuser damit geschmückt wären! Natürlich könnt ihr die Schleifen auch fertig bei uns bekommen, einfach melden.


Hier nun der Artikel: Die Autobahnplaner sorgen für Unruhe

Nachdem es in unserer Region lange Jahre um den geplanten Ausbau der Autobahn A39 sehr still war, überschlagen sich in diesem Jahr die Ereignisse.

Anfang März gab es eine Infoveranstaltung des "Dachverbandes der Bürgerinitiativen Keine-A39". Daraufhin gründete sich die "Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land (BI)". Ende August sickerte eine Änderung der Autobahnplanern für eine bewirtschaftete Tank- und Rastanlage zwischen Jembke und Tappenbeck durch. Daraufhin organisierte die BI eine Demonstration. Am 22. September machten sich bei extrem schlechtem Wetter rund 600 Bürger auf den Weg zur geplanten Rastanlage.

Einen Monat später gab es am 18. Oktober einen viel beachteten Vortrag vom Verkehrsexperten Professor Pez und sogar einen Fernsehbeitrag im Norddeutschen Fernsehen.

Mitte November folgte die nächste Hiobsbotschaft, denn die Tappenbecker Sportanlage wurde mit einem viel zu niedrigen Wert bemessen. Damit wäre kein vergleichbarer Ersatz zu beschaffen. Deswegen organisierten wir am 23. November eine beeindruckende Mahnwache auf dem Sportgelände.

Vielleicht hat die BI nicht immer den richtigen Ton getroffen, denn in der Politik gibt es viele Tonarten. Wir sind keine "Blockierer", wir möchten uns konstruktiv für vernünftige Lösungen der Verkehrsprobleme einbringen. Die endlosen Planungen an der A39 halten noch einige Überraschungen bereit. Deshalb gilt es genau hinzuschauen, was mit unserer Heimat passiert und gegebenenfalls Alternativen zu prüfen.

Und wieder verabschiedet sich ein IHK-Wunschprojekt: A 21-Querspange ist vom Tisch

Einen besinnlichen 3. Advent,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen