Mittwoch, 26. September 2012

Im Palast der Selbstherrlichkeit?

Hallo zusammen,

verletzter Stolz hat es den Ratsmitgliedern offensichtlich gestern Abend unmöglich gemacht, auf die Fragen der besorgten Bürger einzugehen. Sie wiesen wieder jegliche Verantwortung für die Autobahn und den Rastplatz von sich. Ihnen sind die Hände gebunden, sie können nichts machen!? Eva Gresky vom BUND nannte ein Beispiel, wie man gemeinsam gegen dieses von allen Beteiligten ungewollte Projekt vorgehen kann. Aber egal was für Argumente genannt wurden, es wurde nur geblockt. Anscheinend hat unsere DEMO am Samstag keinerlei Eindruck hinterlassen? Wir 15 Leute von der Bi kamen uns wieder wie lästiges Fußvolk vor, dass den "Palast der Selbstherrlichkeit" beschmutzt.

Positiv hervorheben möchte ich das Engagement von zwei Tappenbecker Ratsmitgliedern. Sie war als Gast anwesend und haben sich öffentlich für uns eingesetzt. Es wird immer von Politikverdrossenheit in unserem Lande gesprochen, dabei gibt es junge Verfechter einer offenen, transparenten und modernen Politik.

Bitte liebe gewählte Interessenvertreter, hört auf eure Bürger und lasst uns zusammen arbeiten. Sonst gibt es am Ende nur Gewinner, deren größter Teil außerhalb unserer Region lebt. Manchmal ist es gut vom hohen Ross zu steigen, um wahre Größe zu zeigen.


Pressebericht: http://www.waz-online.de/Gifhorn/Gifhorn/Uebersicht/Dienstag-Abend-Kritik-wegen-A-39


Organisatorisches:
Bitte das neue Plakat für die Veranstaltung am 18. Oktober prüfen, ausdrucken und verteilen:
http://www.vernunftbuerger.de/dokumente/Plakat_A39-Info-Abend.pdf

Bis dann,
Norbert Schulze

Mitglied der Bürgerinitiative Natürlich Boldecker Land http://www.VernunftBuerger.de
Der Inhalt dieses Beitrages ist meine persönliche Meinung. Er wurde von keiner Redaktion auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit geprüft und stellt nicht notwendiger Weise die Meinung der Bürgerinitiative "Natürlich Boldecker Land" dar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen